Waldweihnacht am 17. Dezember!

Liebe Pfadfinder, Ehemalige, Eltern, Freunde und deren Freunde,

 

unsere Waldweihnacht steht vor der Tür und wir möchten euch (und eure Liebsten) herzlich einladen!

Start am Samstag, 17. Dezember ab 18 Uhr am Tipi! (Parken bitte hier am Bauhof , NICHT auf der Wiese!)

Für Essen und Trinken ist gesorgt, aber bringt bitte auch ein „Bitscherl“ (Tasse, Teller, Besteck) mit!

 

Taschenlampe und warme Kleidung sind natürlich empfohlen!

Wir freuen uns auf euch.

Gut Pfad

Z’ruck zu de Wurzln!

Wir sind wieder zurück aus dem Stammeszeltlager und zurück gingen wir auch zu unseren Wurzeln, den dies war auch das Motto. Kalendarisch ein Pfingstlager, meteorologisch ein klares Sommerlager, denn wir hatten satte Abwechslung von Kaiserwetter über Regengüsse bis zu Sturmböen.

 

Am ersten Tag erfolgte die tapfere Anreise per Fahrrad, mit einer rekordverdächtigen Durchschnittsgeschwindigkeit von 16 km/h über eine Strecke von rund 21 km!

Der Zeltaufbau erfolgte zügig und natürlich hochprofessionell, denn Regen war schon im Anmarsch. Für das große Aufenthaltszelt haben wir uns dabei besondere Mühe gegeben!

 

Zum Glück hatte das Küchenzelt Priorität und so gab es gleich im Anschluss eine kräftige Stärkung alla Bolognese.

Gesättigt und angekommen waren wir bereit für ein paar einführende Worte zum Lagerthema „Back to the Roots“, in Anlehnung an das allererste Pfadfinderlager auf Brownsea Island vor unglaublichen 115 Jahren!

 

Getreu dem Motto begann der zweite Tag sogleich mit einem ordentlichen Morgenappell!

Weckruf, Antritt in Kluft und strenge Zeltkontrolle. Das volle Programm! Dazu ein Aufwärmtraining, damit die Augen nicht gleich wieder zufallen.

Der Tag sollte sehr heiß werden und wir hatten viele Aufgaben.

 

Nach dem Frühstück wurden erstmal Zelte nachgebessert, Sonnensegel errichtet, Feuerholz gesichert und ein Bannermast aufgestellt, der nicht nur Dubai in den Schatten stellt, sondern durch seinen praktischen Klappmechanismus auch ein Wunder der Ingenieurskunst darstellt. Patentrechte liegen beim Stamm Marinus Rott.

Nach schweißtreibender Arbeit kühlten wir uns erstmal in der Glonn ab, bevor wir vom Lagerkoch mit leckeren Sandwiches versorgt wurden!

Am Nachmittag beschäftigten wir uns quasi mit Innenpolitik, den jede Stufe wählte einen „Kornetten„. Dieser trägt dann auch eine Art Wanderstock mit einem Wimpel, den jede Gruppe selbst gestalten konnte und welcher das Gruppentier zeigt. Und auch ein Schlachtruf muss sein, sowohl für Wookies, Füchse, Faultiere, Waschbären, als auch Regenwürmer!

 

Zum Abend wurden wir nochmals vom besten Lagerkoch mit einem super Geschnetzeltem verwöhnt, woraufhin unsere Bäuche erstmal eine Ruhepause brauchten, die wir in Hägematte oder die Füße ins kühle Wasser hängend verbrachten.

Zum Abschluss des Tages gab es natürlich ein Beisammenkommen am Lagerfeuer mit hausgemachter Musik.

 

 

Da der dritte Tag ein Sonntag war, bereitete und leitete unser „Kurat“ uns einen Feldgottesdienst, der von Fürbitten, Liedern und dem „Feuer aus der Mitte“ untermalt wurde.

Nach einem leichten Mittagessen und gestalteten wir einen kleinen Postenlauf zu den klassischen Pfadfinderthemen (z.B. Karte & Kompass, Zeltaufbau, Brückenbau), aber auch mit Abwechslung durch Aufnahme eines Hörspiels und Miniaturschiffskunde.

Leider überraschte uns kurz vor Ende dann doch noch das Unwetter. In Eile sicherten wir die Zelte und wärmten uns am Feuer, während unser Bannermast mit Leichtigkeit den schwersten Böen trotzte.

 

Auch der vierte Tag begann wie jeder zuvor mit einem kräftigen Morgenappell und der obligatorischen Zeltkontrolle!

Das Wetter besserte sich wieder und so konnte sich der Lagerplatz in einem schönen Licht zeigen.

Nach dem Frühstück gab es erstmal ein Geländespiel, wobei gemischte Gruppen gegeneinander antraten und selbst geprägte „Münzen“ zu ihrem geheimen Lager im Wald schmuggeln mussten. Es erfordert dabei gute Koordination, wenn zugleich Münzen gebastelt, Schmuggler abgefangen und das eigene Lager bewacht werden müssen.

Bei einem Ausflug an den Höglinger Weiher konnten wir uns wieder etwas abkühlen und zugleich den Lagerspeck wegstrampeln.

Auch die anschließende Lager-Freizeit wurde wie immer kreativ und sinnvoll genutzt!

Und jeden Abend kamen wir am Lagerfeuer zusammen, um mal mehr oder weniger schief, aber stets aus vollem Herzen unsere Lieblingslieder zum besten zu geben!

 

Am fünften Tag standen Workshops auf dem Programm!

In kleinen Gruppen lernten wir Kochen am Feuer, Knotenbretter basteln und komponierten unseren eigenen „Pfadi-Schlager“ zu den Erlebnissen der vergangen Tage…

Dies nahm viel Zeit in Anspruch und wurde nach dem Mittagessen sogleich fortgeführt.

 

Da heute auch der letzte Lagerabend anstehen würde, dachte sich jede Stufe einen Beitrag zum „bunten Abend“ aus. Dies konnte z.B. ein Sketch sein, eine Choreographie, oder auch einfach ein unterhaltsames Spiel.

Teil des letzten Abends war auch das große „Versprechen“, bei dem im rituellen Rahmen die Grüpplinge vom Stufenwechsel ihr neues Halstuch erhalten und ihr Gelöbnis ablegen.

 

Der sechste Tag war der Tag der Abreise. Wir bauten zügig unsere Zelte ab, genehmigten uns einfache Hot Dogs und hinterließen unseren Platz pflichtbewusst ein Stückchen sauberer, als wir ihn vorgefunden haben.

Auch bei der Heimfahrt wurden wir mit gutem Wetter beschenkt und so durfte ein Zwischenstopp zum wohlverdienten Eis nicht fehlen.

 

 

Wir hoffen, es hat allen gefallen und freuen uns jetzt schon auf das nächste Abenteuer!

Gut Pfad!

 

Georgslauf 2022

Das Scotland Yard und der Goldene Eber

…als das Telefon klingelt, berichtet am anderen Ende der Leitung ein anonymer Anrufer, dass der Goldene Eber, der wertvollste Gegenstand Ebersbergs, aus dem Tresor gestohlen wurde. Doch wer war der Dieb und wo ist nun der Eber? Es liegt an Euch, das Rätsel zu lösen und den Goldenen Eber zurück zu bringen…

Liebe Pfadfinder*innen,

der Stamm Kirchseeon lädt Alle Pfadfinder*innen des Bezirks Ebersberg ganz herzlich zum diesjährigen Georgslauf am Samstag, den 07.05.2022 von ca. 9-18 Uhr ein!

Der Georgslauf startet für alle Gruppen an unserem Stammesplatz in Neukirch (48.0871861, 11.8516932) und wird auch dort zu Ende gehen. Der Startzeitpunkt wird Eurer Gruppe noch individuell nach Anmeldeschluss mitgeteilt.

Bitte meldet euch bis 15.04.2022 hier an. Für Rückfragen wendet euch einfach an euren Leiter.

Bitte mitbringen:

Die Siegerehrung findet voraussichtlich gegen 17 Uhr statt, im Anschluss laden wir Euch herzlich zum gemeinsamen Grillen und Lagerfeuerabend ein.

Wir freuen uns auf Euch!

Gut Pfad

Euer Orga-Team aus Kirchseeon

Endlich Sommerlager

Bannerübergabe Trotzdem13

Juhuu, das Lillienbanner ist bei den Megalords angekommen!

Danke an Impeesa :-)

Und schon am Sonntag waren wir ’s wieder los…

Georglauf 2021

Hallo liebe Pfadis,

trotz der derzeitigen Situation hat der Stamm Impeesa Hohenlinden dieses Jahr einen Georgslauf für uns organisiert.

Teilnehmen können wir dieses mal leider nicht in den einzelnen Stufen aber ihr habt die Möglichkeit euch mit eurer Familie oder einem Freund an zu melden.
Hier noch mal der Link zur Anmeldung: https://orangemass.de/apps/forms/w4GHzCZ7GAQ2c2rW

Ausführliche Informationen rund um den Ablauf, die Route, die Aufgaben, etc. erhaltet ihr in der Woche vor dem Georgslauf per E-Mail (anzugeben in der Anmeldung).

Also meldet euch schnell noch an. Wir hoffen viele Rotter zu sehen.

Gut Pfad
Eure Leiterrunde

Jugendgottesdienst am Stephanus-Tag (26.12.20)

 

Hallo liebe Pfadfinder/innen und Eltern,

 

auch diese Jahr findet wieder der Jugendgottesdienst zum heiligen Stephanus am 26.12. um 11 Uhr in Rott statt, der von uns Pfadfindern organisiert wird.

Wie vieles, gibt es auch hier in diesem Jahr ein paar Veränderungen. Das wichtigste ist, dass sich alle Teilnehmer im vorhinein anmelden müssen, damit die entsprechenden Plätze reserviert werden. Die Anmeldefrist beginnt am 06.12.20.

Damit wir als Pfadfinder also wieder gesammelt in den vorderen Bänken sitzen können, ist es wichtig, dass jeder der am Gottesdienst teilnehmen möchte sich bis zum 6.12. mit einer kurzen E-Mail an peter.ametsbichler@outlook.de anmeldet (bitte Familienname und Teilnehmerzahl angeben). So sind uns die Plätze rechtzeitig gesichert und wir sitzen beieinander ;).

 

Dieses Jahr gibt es eine weitere Besonderheit:

Das letzte Jahr brachte viele private und gesellschaftliche Herausforderungen mit sich, die durch verschiedene Taten und Lösungen bewältigt wurden. Zu diesem Thema möchten wir gerne eine Umfrage im Stamm durchführen, zu der im Gottesdienst Bezug genommen wird. Nehmt euch also bitte ein bisschen Zeit, euch mit den folgenden Stichpunkten auseinander zu setzen und überlegt, wie mit den Problemen umgegangen wurde, bzw. wie sie gelöst wurden und immer noch werden.

  • keine Pfadfinder-Aktionen und Gruppenstunden
  • keine Austausch unter Freunden
  • Gefährdung älterer Mitmenschen
  • Gefährdung von Lebensgrundlagen (Bsp. Gastronomie)
  • Überforderung durch geschlossene Kindergärten/Schulen
  • keine Abenteuer, die man mit den Freunden in der freien Zeit erlebt

(z. B.: Gefährdung älterer Mitmenschen -> Besorgungen für die ältere Generation übernehmen,…)

Es gibt viele verschiedene Ansätze und wir sind uns sicher, dass dazu jedem etwas einfällt. Also lasst uns an euren Gedanken teilhaben!

Auch hierzu reicht eine kurze E-Mail an peter.ametsbichler@outlook.de, in der ihr eure Gedanken stichpunktartig aufführt.

 

Herzlichen Dank im Voraus für die Teilnahme!

 

Gut Pfad und eine besinnliche Vorweihnachtszeit wünscht

Euer JuGo-AK

neuer Termin Stammesversammlung 2020

Hallo liebe Pfadfinder und Eltern,

es gibt einen neuen Termin für unsere Stammesversammlung:

am 13.12.2020 um 15.00 Uhr!

Bitte unbedingt vormerken! Wir werden uns online treffen!

Im vorhinein werden die verschiedenen Stufen ihre Stufenkonferenzen schon in den Gruppen abhalten.

Für alle interessierten wird es einen Livestream auf YouTube geben.
Die genauen Infos folgen auf unserer Website.

Wir freuen uns auf Euch!
Gut Pfad
Eure StaVos

P.S.: Wir suchen noch Vertreter für den Elternbeirat. Wer Lust hat bitte einfach bei den StaVos melden.

Sommerlager 2020 – Rückblick

Wieder fand unser jährliches Sommerlager vom 08.08. – 12.08.2020 statt, dieses Mal in der Nähe von Rechtmehring. Wegen der besonderen Umständen wurde das Sommerlager leider etwas verkürzt, was aber die Tage, die wir gemeinsam im Lager verbrachten, nur um so schöner und unvergesslicher machte.

Tag 1: Ankunft

Nachdem wir uns alle vor dem Schulparkplatz in Rott versammelt hatten, fuhren wir mit dem Rad los Richtung Lagerplatz.

In unseren Stufen mit unseren Leitern radelten wir am Inndamm entlang nach Wasserburg, wo es eine kurze Verschnaufspause (mit Eis ;D) gab. Von da aus ging es weiter zum Soyensee, wo wir uns im kühlen Wasser abfrischten und das schöne Wetter genossen.
Nach einiger Zeit fuhren wir weiter zum Lagerplatz. Dort angekommen, erwartete uns die Küche, die schon fleißig unsere Kochstelle aufbaute. Zügig fingen wir an, auch unsere Schlafzelte aufzubauen und die Gegend auszukunden (vor allem der kleine Bach neben unserem Lagerplatz). Die Pfadis bauten sich im angrenzenden Wald ein kleines Hängemattenlager.
Um 19:00 gab es Abendessen. Die Küche überraschte uns mit super leckerem Döner, von dem natürlich nichts überblieb. Danach machten die Wölflinge für uns alle Lagerfeuer und als es anfing dunkel zu werden, saßen wir in unseren Stufen zusammen am Lagerfeuer, sangen Lieder und ließen den ersten Abend schön ausklingen.

Tag 2: Lagerbauten/Mario Party

Der Morgen fing mit einem tollen PMS (peinliches Morgenspiel) und Frühstück an. Danach teilten wir uns in verschiedene Lagerbauten- Gruppen auf und fingen an, unseren Lagerplatz zu gestalten. Manche bauten eine Lagerfeuerüberdachung, andere einen super hohen Bannermast, eine Waschstation, eine Dusche, ein Geländer (damit man nicht unfreiwillig im angrenzenden See baden geht) oder den Parkour für das Spiel am Nachmittag.
Nach getaner Arbeit, gab es Obazda und Salat zum Mittagessen und danach machten wir wegen der großen Hitze zwei Stunden Pause. Die Wös und Jupfis nutzten die Zeit, um einen Damm in dem kleinen Bach zu bauen.

Nach der Pause spielten wir alle zusammen Mario Party. Dazu wurden wir in vier Teams eingeteilt und jedes Team bekam einen riesigen Schaumsoff-Würfel. Das Spielfeld hatte eine Ähnlichkeit mit Mensch-ärgere-dich-nicht, doch gab es bestimmte Felder. Ein Feld war „Risiko“, auf dem man entweder Glück haben und Punkte gewinnen konnte, oder man zum Beispiel einen verdienten Stern verlor. Ein anders Feld war „Fragen“, bei dem man mit einer richtigen Antwort Punkte verdienen konnte. Das dritte Feld war das „Minispiel“-Feld. Ein Minispiel konnte sein, dass ein Rover pro Team so schnell wie möglich durch den Parkour laufen musste, oder dass einer pro Team fünf essbare Pflanzen finden musste. Es wurde gekämpft um jeden Punkt, da man mit fünf Punkten einen Stern verdiente und man drei Sterne für den Sieg brauchte.
Nach einem hart erkämpften Sieg gab es anschließend Abendessen. Wieder überraschte uns die Küche mit drei verschiedenen, super leckeren Knödel Arten.
Als es dann anfing zu dämmern, machten wir uns alle bereit für eine Nachtwanderung mit Fackeln und mit anschließender kleiner Mutprobe für die Wölflinge. Auch für die Jupfis startete die Schweigepflicht. Nach einer kleinen Lagerfeuerrunde war es auch schon Zeit für die Bannerwache.

Tag 3: Radtour ins Freibad/Versprechen

An diesem Morgen gab es Müsli und die berühmten „Overnight-Oats“ zum Frühstück. Danch machten

wir uns auf den Weg ins Freibad nach Haag. Es war ein schöner Tag mit viel Sonne und Wasser. Zu Mittag gab es Hot-Dogs und nach dem Freibad radelte jede Stufe einzeln (mit kleinem Umweg zur Eisdiele) heim.
Zurück am Lagerplatz angekommen, wurde fleißig am Damm weiter gebaut und es gab Nudeln mit Soße zum Abendessen.
Dann war es endlich so weit und alle neu in die Gruppe aufgestiegenen Grüpplinge durften ihr Versprechen machen. Dazu gingen wir los mit Fackeln und stoppten bei kleinen Stationen, an denen man sich Gedanken zu verschiedenen Erlebnissen und Momente im Leben machte. Angekommen an einer kleinen Stelle neben dem Bach außerhalb des Lagerplatzes wurde feierlich das

Verspechen aufgesagt und daraufhin ein kleines, selbstgebautes Boot in das Wasser gesetzt und auf die Reise geschickt.
Der Abend wurde mit einer gemütlichen Lagerfeuerrunde und mit Lagerfeuerliedern beendet.

Tag 4: Workshops/Bunter Abend

Heute war ein besonderer Tag. Nach dem Frühstück traf ein kleines Filmteam ein, dass uns den Tag über begleitete. Zuerst teilten wir uns wieder in Gruppen ein und die erste Runde Workshops fing an. Man konnte eine Brücke ohne Seil über den Bach bauen, lernen, wie man

Messer schleift, im Dutch-Oven Nussschnecken am Lagerfeuer backen, Erste-Hilfe lernen, Essen in der Natur finden und daraus etwas kochen und unser Abzeichen gestalten.
Zu Mittag gab es Couscoussalat und nach der Mittagspause, in der wir Flunkyball mit Wasser spielten, fing die zweite Runde Workshops an. Es gab viel zu lernen, zu essen und zu erfahren.
Gegen Abend hin überlegte sich jede Stufe ein kleines Theaterstück oder einen Sketch für den Bunten Abend. Als Abendessen gab es anschließend Thai Curry.

Als es endlich soweit war, machten die Wölflinge Lagerfeuer und es wurde gesungen. Danach verabschiedete sich das Filmteam, da sie noch einen weiten Weg vor sich hatten.

Der Bunte Abend begann: Die Wös, Jupis und Pfadis überraschten uns mit lustige Theaterstücken und die Rover und die Küche machten lustige Sketche. Als Krönung gab es Schokosalami und viele Liederwünsche. Leider geht jeder Tag zu Ende – so auch schon unser letzter Tag für dieses Sommerlager.

Tag 5: Abreise

Zum Frühstück gab es leckeren Obstsalat und danach fingen wir an, unsere Lagerbauten und Zelte abzubauen. Wir halfen alle zusammen und so waren wir bis zum Mittagessen fertig. In unseren Stufen radelten wir wieder los Richtung Rott am Inn. Nach einer anstrengenden Fahrt schafften es alle, heil und unversehrt anzukommen. Nach dem Abschlusskreis war unser diesjähriges Sommerlager leider vorbei, doch es war eine unvergessliche Zeit und jeder hatte viel Spaß.

Hier möchte sich der Programm-AK sehr herzlich bei der Küche bedanken, die

uns in diesem Sommerlager so lecker auf dem Lagerfeuer bekocht hat! Danke für eure Mühen und danke, dass ihr, Geier und Peter, dabei wart! Wir hoffen, ihr habt vielleicht wieder Lust im nächsten Sommerlager die Küche zu machen und wir würden uns schon darauf freuen, dieses Mal mit euch zu kochen :)!

Auch ein großes Danke an den Bauern, der uns so spontan den Lagerplatz zur Verfügung gestellt hat! Wir würden uns freuen, wenn wir wieder kommen dürfen!

Wir hoffen, ihr hattet alle ein genauso schönes Sommerlager und eine genauso schöne Zeit und so viel Spaß wie wir.

Gut Pfad und hoffentlich sehen wir uns alle nächstes Jahr beim Weinfest und auf dem Diözesanlager 2021 wieder!

Euer Programm-AK

Last Reminder

Letzte Infos zum Sommerlager

Mundschutz, Badesachen und Getränk in den Tagesrucksack für die Fahrt. Kluft anziehen!

Gut Pfad und bis morgen 😊

 

Nach oben