Bestellung Stammespullis

Liebe Eltern und Grüpplinge,

es gibt wieder die Möglichkeit, einen individualisierten Stammespulli zu bestellen!

Email an: schmitt.st1@gmx.de

mit Größe, Schnitt (Mann oder Frau oder Kind) und Wunschname (bitte keine Fantasienamen, etc…)

Bestellwunsch bitte bis spätestens 25.November einreichen!

Die Kosten richten sich nach den Bestellungen. Je mehr Pullis insgesamt bestellt werden, desto billiger wird es.

Kosten derzeit: 45 Euro (Erwachsene)

40 Euro (Kindergröße)

Nach Bestellung werden Kontodaten zugeschickt.

Da wir Sammelbestellungen machen und erst ein paar Bestelleingänge abwarten, kann es ein paar Wochen dauern…

Z’ruck zu de Wurzln!

Wir sind wieder zurück aus dem Stammeszeltlager und zurück gingen wir auch zu unseren Wurzeln, den dies war auch das Motto. Kalendarisch ein Pfingstlager, meteorologisch ein klares Sommerlager, denn wir hatten satte Abwechslung von Kaiserwetter über Regengüsse bis zu Sturmböen.

 

Am ersten Tag erfolgte die tapfere Anreise per Fahrrad, mit einer rekordverdächtigen Durchschnittsgeschwindigkeit von 16 km/h über eine Strecke von rund 21 km!

Der Zeltaufbau erfolgte zügig und natürlich hochprofessionell, denn Regen war schon im Anmarsch. Für das große Aufenthaltszelt haben wir uns dabei besondere Mühe gegeben!

 

Zum Glück hatte das Küchenzelt Priorität und so gab es gleich im Anschluss eine kräftige Stärkung alla Bolognese.

Gesättigt und angekommen waren wir bereit für ein paar einführende Worte zum Lagerthema „Back to the Roots“, in Anlehnung an das allererste Pfadfinderlager auf Brownsea Island vor unglaublichen 115 Jahren!

 

Getreu dem Motto begann der zweite Tag sogleich mit einem ordentlichen Morgenappell!

Weckruf, Antritt in Kluft und strenge Zeltkontrolle. Das volle Programm! Dazu ein Aufwärmtraining, damit die Augen nicht gleich wieder zufallen.

Der Tag sollte sehr heiß werden und wir hatten viele Aufgaben.

 

Nach dem Frühstück wurden erstmal Zelte nachgebessert, Sonnensegel errichtet, Feuerholz gesichert und ein Bannermast aufgestellt, der nicht nur Dubai in den Schatten stellt, sondern durch seinen praktischen Klappmechanismus auch ein Wunder der Ingenieurskunst darstellt. Patentrechte liegen beim Stamm Marinus Rott.

Nach schweißtreibender Arbeit kühlten wir uns erstmal in der Glonn ab, bevor wir vom Lagerkoch mit leckeren Sandwiches versorgt wurden!

Am Nachmittag beschäftigten wir uns quasi mit Innenpolitik, den jede Stufe wählte einen „Kornetten„. Dieser trägt dann auch eine Art Wanderstock mit einem Wimpel, den jede Gruppe selbst gestalten konnte und welcher das Gruppentier zeigt. Und auch ein Schlachtruf muss sein, sowohl für Wookies, Füchse, Faultiere, Waschbären, als auch Regenwürmer!

 

Zum Abend wurden wir nochmals vom besten Lagerkoch mit einem super Geschnetzeltem verwöhnt, woraufhin unsere Bäuche erstmal eine Ruhepause brauchten, die wir in Hägematte oder die Füße ins kühle Wasser hängend verbrachten.

Zum Abschluss des Tages gab es natürlich ein Beisammenkommen am Lagerfeuer mit hausgemachter Musik.

 

 

Da der dritte Tag ein Sonntag war, bereitete und leitete unser „Kurat“ uns einen Feldgottesdienst, der von Fürbitten, Liedern und dem „Feuer aus der Mitte“ untermalt wurde.

Nach einem leichten Mittagessen und gestalteten wir einen kleinen Postenlauf zu den klassischen Pfadfinderthemen (z.B. Karte & Kompass, Zeltaufbau, Brückenbau), aber auch mit Abwechslung durch Aufnahme eines Hörspiels und Miniaturschiffskunde.

Leider überraschte uns kurz vor Ende dann doch noch das Unwetter. In Eile sicherten wir die Zelte und wärmten uns am Feuer, während unser Bannermast mit Leichtigkeit den schwersten Böen trotzte.

 

Auch der vierte Tag begann wie jeder zuvor mit einem kräftigen Morgenappell und der obligatorischen Zeltkontrolle!

Das Wetter besserte sich wieder und so konnte sich der Lagerplatz in einem schönen Licht zeigen.

Nach dem Frühstück gab es erstmal ein Geländespiel, wobei gemischte Gruppen gegeneinander antraten und selbst geprägte „Münzen“ zu ihrem geheimen Lager im Wald schmuggeln mussten. Es erfordert dabei gute Koordination, wenn zugleich Münzen gebastelt, Schmuggler abgefangen und das eigene Lager bewacht werden müssen.

Bei einem Ausflug an den Höglinger Weiher konnten wir uns wieder etwas abkühlen und zugleich den Lagerspeck wegstrampeln.

Auch die anschließende Lager-Freizeit wurde wie immer kreativ und sinnvoll genutzt!

Und jeden Abend kamen wir am Lagerfeuer zusammen, um mal mehr oder weniger schief, aber stets aus vollem Herzen unsere Lieblingslieder zum besten zu geben!

 

Am fünften Tag standen Workshops auf dem Programm!

In kleinen Gruppen lernten wir Kochen am Feuer, Knotenbretter basteln und komponierten unseren eigenen „Pfadi-Schlager“ zu den Erlebnissen der vergangen Tage…

Dies nahm viel Zeit in Anspruch und wurde nach dem Mittagessen sogleich fortgeführt.

 

Da heute auch der letzte Lagerabend anstehen würde, dachte sich jede Stufe einen Beitrag zum „bunten Abend“ aus. Dies konnte z.B. ein Sketch sein, eine Choreographie, oder auch einfach ein unterhaltsames Spiel.

Teil des letzten Abends war auch das große „Versprechen“, bei dem im rituellen Rahmen die Grüpplinge vom Stufenwechsel ihr neues Halstuch erhalten und ihr Gelöbnis ablegen.

 

Der sechste Tag war der Tag der Abreise. Wir bauten zügig unsere Zelte ab, genehmigten uns einfache Hot Dogs und hinterließen unseren Platz pflichtbewusst ein Stückchen sauberer, als wir ihn vorgefunden haben.

Auch bei der Heimfahrt wurden wir mit gutem Wetter beschenkt und so durfte ein Zwischenstopp zum wohlverdienten Eis nicht fehlen.

 

 

Wir hoffen, es hat allen gefallen und freuen uns jetzt schon auf das nächste Abenteuer!

Gut Pfad!

 

SOLA 2020

Sommerpause…

Liebe Grüpplinge,

während der regulären Schulferien finden keine Gruppenstunden statt!

Aber vielleicht sehen wir uns im Sommerlager?

Weinfest 2019

Weinfest 2018

Ironscout 2017 in Hildesheim

Pfingstlager 2017 am Staffelsee bei Murnau

Stammespullis?

‎Liebe Eltern und Grüpplinge,

wer noch einen Stammespulli bestellen möchte, bitte bis Ende der Woche (27.10.) eine Email an:

stammespulli@pfadfinder-rott.de

mit Größe, Schnitt (Mann oder Frau oder Kind) und Wunschname (bitte keine Fantasienamen, etc…)

Kosten: 40 Euro pro Pulli (Erwachsene)

35 Euro (Kindergröße)

Nach Bestellung werden Kontodaten zugeschickt.

Danach gibt es erstmal nix mehr, also jetzt oder nie! :-)

 

Bilder vom Weinfest 2019

[ngg src=“galleries“ ids=“3″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″]

Nach oben